DEUTSCHER LEHRERVERBAND (DL) - AKTUELL

9. März 2008

Lehrerverband warnt vor Bewertungsportal «schulradar»


Der Deutsche Lehrerverband (DL) kritisiert das neue Bildungs-Bewertungsportal «schulradar.de». Verbandspräsident Josef Kraus forderte die Kultusminister und Elternverbände auf, vor der Nutzung dieser Internet-Seite ausdrücklich zu warnen. «Eltern werden mit einem Zerrbild von Schule in die Irre geführt», sagte Kraus der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Mittwochausgabe). Eine Hilfe für Eltern bei der Schulwahl sei das keineswegs.

Nutzer von www.schulradar.de können seit Dienstag Einrichtungen in zehn Feldern benoten. Zensuren gibt es etwa für das Schulklima, die Qualität der Lehrer oder die Ausstattung. Nach Ansicht des Lehrerverbands gaukeln die Betreiber der Internetseite so aber nur vor, Orientierung bei der Suche nach der richtigen Einrichtung zu bieten. Eine gute Schule setze sich aus mehr als 100 Faktoren zusammen. «Bei derartig unscharfen Bewertungskriterien kann man ja im Grunde die Note auswürfeln», bemängelte Kraus.

«Solche Bewertungsportale erschweren die partnerschaftliche Kooperation zwischen Lehrern, Eltern und Schülern », warnte Kraus. Sie förderten eine «Kultur der Denunziation» anstatt die Betroffenen das direkte Gespräch suchen zu lassen. Da die Benotung anonym erfolge, gebe es zudem zahlreiche Manipulationsmöglichkeiten. «Beim Bewertungsportal ´spickmich´ haben es ja ganze Klassen und Kollegien vorgemacht, wie sich die Ergebnisse fälschen lassen», sagte Kraus. Das werde sich jetzt wiederholen.

Kraus empfahl ferner: «Es ist heutzutage kein Problem, sich ein differenziertes und ehrliches Bild von einer bestimmten Schule zu machen. Alle Schulen haben Internetseiten, sie bieten ferner Informationsabende und Tage der Offenen Tür an. Und wer will, der kann sich den Jahresbericht der Schule vom jeweiligen Vorjahr besorgen.»


© 2008 Deutscher Lehrerverband (DL) - Burbacher Straße 8 - 53129 Bonn - Tel. (02 28) 21 12 12 - FAX 21 12 24  DL-Home Seitenanfang