DEUTSCHER LEHRERVERBAND (DL) - AKTUELL

 SYKER KREISZEITUNG vom 1. April 2007

"Lehrerbeurteilungen im Internet belasten das Schulklima!"

Interview mit DL-Präsident Josef   K r a u s




1. Kölner Studenten haben eine Internet-Seite ( www.spickmich.de) ins Leben gerufen, auf der Schüler ihre Lehrer benoten können. Was kritisieren Sie daran?
 
Das ist nicht gut. Erstens sind viele Schüler, vor allem jüngere, gar nicht in der Lage, auch nur halbwegs objektiv einzuschätzen, was einen erfolgreichen Lehrer ausmacht. Zweitens befürchte ich, dass hier einzelne Schüler, die einem Lehrer etwas hinreiben wollen, eine große Inszenierung veranstalten. Und drittens befürchte ich, dass durch solche Aktionen das innerschulische Klima zum Nachteil aller Schüler belastet wird. Ansonsten gefällt es mir gar nicht, wenn man Urteile aus der Anonymität heraus abgibt.
 
2. Wie könnten Lehrer statt dessen sinnvoll bewertet werden?
 
Natürlich müssen auch Lehrer sich Urteilen und Bewertungen stellen. Mehrere Bundesländer haben dazu ein periodisches Beurteilungsverfahren. Eine Lehrkraft wird damit in der Regel alle vier Jahre beurteilt – hinsichtlich Unterrichtsgestaltung, Kommunikationsverhalten, Fortbildungsbereitschaft und erzieherischer Wirkung. Von dieser Beurteilung hängen etwa die Übertragung besonderer Aufgaben, Beförderungen oder Prämien ab. Ansonsten kann ich nur alle Schüler und Eltern auffordern, notwendige Kritik offen und fair auszusprechen. Das ist Teil staatsbürgerlicher Zivilcourage.
 
3. Erwägt der Lehrerverband, gegen die Betreiber der Seite zu klagen?
 
Mein Verband wird gegen die Betreiber der Seite nichts Juristisches unternehmen, auch nichts unternehmen können. Sollte allerdings im konkreten und identifizierbaren Fall der Tatbestand der Beleidigung, der üblen Nachrede oder der Verleumdung erfüllt sein, so raten wir den betreffenden Lehrkräften zu einer Klage vor Gericht.



© 2007 Deutscher Lehrerverband (DL) - Burbacher Straße 8 - 53129 Bonn - Tel. (02 28) 21 12 12 - FAX 21 12 24  DL-Home Seitenanfang